Warum Veränderung den ersten Schritt braucht

Warum Veränderung den ersten Schritt braucht

Warum ist Veränderung oft so zäh und unangenehm? was hat Veränderung mit mir zu tun und wieso fange ich nicht einfach an, Veränderungen in die Tat umzusetzen? Was hat das alles mit dem ersten Schritt zu tun und was kann ein erster Schritt sein? Der Weg vom Bedürfnis bis zum Ziel hängt am ersten Schritt!

WO ALLES BEGINNT

Jeder neue Anfang beginnt mit dem ersten Schritt. Wir möchten etwas erreichen also müssen wir uns dafür auch bewegen. Dabei muss eine Bewegung nicht wörtlich mit gehen oder laufen zu tun haben. Sich auf ein Ziel zuzubewegen, kann auch bedeuten, dass wir uns emotional oder auch geistig damit auseinander setzten. Uns sozusagen darauf vorbereiten was kommt. Gerade in Veränderungsprozessen, gehen viele Gedanken, dem tatsächlichen Tun voraus. Vieles wird durchdacht, betrachtet, erwogen und abgewogen, ehe ein erster konkreter Schritt geschieht.

Aber genau, um diesen Punkt, diese Kuppe des „sich in Bewegung setzen“ geht es. Diese Kuppe ist es die uns bei den meisten Ideen, Wünschen usw. im Weg steht.

Kennst du das auch, das du endlich mit Sport anfangen willst, du dir auch schon so viele Gedanken gemacht hast welche Sportart dir gefallen würde. Du kannst es dir richtig gut vorstellen schwimmen zu gehen, Tennis zu spielen oder klettern zu gehen. Aber die Tage verstreichen und die Wochen und die Monate und die…

Ok, ich denke du weist, was ich meine.

DER ZÄHE WEG DER ENTSCHEIDUNG

Bei einem meiner letzen Klienten, ging es darum sich scheiden zu lassen oder nicht. Diese wirklich große Veränderung gärte nicht erst seit ein paar Monaten in ihm. Nein, es waren mehrere Jahre. Mehrere Jahre voll Leid, Abwägen, Durchhalten und Aufbau von Frust. Sogar der Selbstwert meines Klienten war ziemlich in den Keller gerutscht. Ich fragte ihn, was ihn daran hindern würde den Schritt, sich scheiden zu lassen, zu gehen? Nach langem überlegen meinte er dann, „Eigentlich nur ich mich selbst, weil die Kinder spüren ja eh schon das, was nicht stimmt und das Haus ist mir mittlerweile egal“. Ich fragte ihn weiter, ob es den schon Versuche gab diesen Schritt zu gehen und welche das waren. Er hatte vor Jahren mal nach einem Anwalt gegoogelt, und wie das so abläuft bei einer Scheidung. Letztens habe er sogar mal nach kleinen Wohnungen gesucht, weil er am liebsten einfach weg gegangen währe. Aber aus allem sei ja nichts geworden.

In diesem Beispiel wird recht gut klar, welche inneren Prozesse bei einer gewollten Veränderung ablaufen. Es wird viel nachgedacht, angetestet und probiert. Während dieser Zeit bleibt stets der Wunsch zur Veränderung bestehen und wird stärker, je länger der Prozess bis zur Kuppe andauert.

Das ist auch gut so, denn dieser Wunsch ist die Antriebsfeder um uns überhaupt in Bewegung setzen zu können. Hättest du keinen Wunsch, hättest du auch keinen Grund um irgend etwas zu tun.

WAS DER UNGELEBTE WUNSCH IN UNS ANRICHTEN KANN

Wenn wir unseren Wunsch, also den inneren Antrieb nicht irgendwann nachkommen, geschieht im Grunde das gleiche, wie wenn du mit einem defekten Fahrzeugantrieb fährst. Der Motor geht kaputt. In meinem Beispiel des Klienten, ist das Fahrzeug er selbst und der Motor ist sein Selbstwert und seine Seele. Diese hatten durch die anhaltende jahrelange Überreizung ziemlichen Schaden genommen.

Die Folgen eines kaputten Motors sind uns ziemlich klar, deshalb tun wir ziemlich viel, um so einen Umstand zu vermeiden. Wir gehen zum Tüv, machen regelmäßig unsere Service besuche, wechseln die Reifen oder putzen ganz einfach mal das ganze Auto.

Wir gehen also an unserem inneren Antrieb kaputt weil wir einfach weiterfahren, wie bisher.

Eigentlich möchtest du keinen Selbstwert oder Seelenschaden haben nicht war? Du möchtest dir deine Wünsche Erfüllen und Veränderung in dein Leben lassen. Denk mal nach, irgendwann im Leben, kaufst du dir auch ein neues Auto um bequemer und sicherer fahren zu können. Mach das doch einfach mit dir selbst auch.

Ok, einen neuen Körper kannst du dir nicht kaufen, jedoch kannst du für deinen Körper und deine Seele, die Umgebung verändern, indem du darauf hörst, was du brauchst und dir wünschst. Bildlich ausgedrückt, Du sitzt in deinem Auto und hörst ein komisches Geräusch. Was machst du? Klar du gehst zum Fachmann und der sagt dir das du dies oder jenes tun kannst um das Problem zu beheben. In der Regel wirst du das auch sofort machen, denn du willst ja keinen Motorschaden.

Also was hindert dich daran hinzuhören, was du selbst brauchst und dies dann in die Tat umzusetzen? Dein Innerstes sagt ja dir automatisch was du brauchst, und z.B.ich als Fachmann kann dir helfen genauer hin zu hören und dein Bedürfnis in die Tat umzusetzen.

DIE liebe KOMFORTZONE

„Warum mach ich es einfach nicht, ich bekomme nix gebacken!“. Kennst du diese innere Stimme? Dann weist du sicher auch, was danach kommt. Du fühlst dich schlecht und unzulänglich und schiebst das ganze Vorhaben weg von dir und verstaust es in einer der untersten staubigen Schubladen. Phuuuu, da geht es dir doch gleich besser nicht war?

Aber nicht lange, die Schublade hat nämlich einen Fehler, sie schiebt sich bei der kleinsten Erschütterung wieder auf und der Antrieb hüpft wieder heraus.

Hmm…eigentlich gar nicht so übel, so eine Schublade, dann würde ich Dinge schneller wieder finden die ich irgendwo liegen gelassen habe hmmm..

Jetzt ist der Antrieb also wieder da und du fängst wieder an Richtung Ziel zu gehen und biegst wieder 1mm vor der Kuppe, die zu deinem Ziel führt ab.

MIST!!!

Also irgendwie gehst du da wohl im Kreis oder? Du bewegst dich ausschließlich in deiner Komfortzone. Der Bereich in dem du dich sicher fühlst, in dem es deine Regeln gibt und alles schön und bequem ist. Das Problem ist, das dein Ziel außerhalb deiner Komfortzone liegt!

Aber jetzt was gutes an diesem Problem. Die Komfortzone, lässt sich beliebig erweitern und dehnen!

Jedes mal, wenn du die Grenze überschreitest und dich etwas neuem stellst, geht deine Komfortzone mit und schließt dieses neu erreichte mit ein. Cool oder?

Dein Handlungsspielraum wird so stets größer und lässt dir viel mehr Möglichkeiten offen, welche du jetzt leichter erreichen kannst.

RAUS AUS DER KOMFORTZONE, REIN IN DIE VERÄNDERUNG!

Wie aber schaffe ich es aus dieser Komfortzone zu treten und diese so zu erweitern um eine Veränderung in gang zu bringen?

Der Trick besteht darin, einfach mal etwas anderes zu tun als sonst. Dich einen Moment etwas trauen und auf dich setzen. Veränderung ist etwas neues. Die Komfortzone zu verlassen ist auch etwas neues, weil dahinter ja unbekanntes liegt. In der Komfortzone kennst du alles auswendig, machst stets das gleiche und kennst jeden Handlungsablauf. Mit nur einem Schritt, gehst du darüber und stehst mitten im Neuen. Alles was du dort tust wird neu sein, alles was du dort fühlst wird neu sein.

Aber du hast etwas getan, und weist jetzt, wie es sich anfühlt. Das großartige Gefühl über sich hinaus gewachsen zu sein, ist einfach klasse. Du fühlst dich stark und selbstbewusst und empfindest eine starke Befriedigung. Du hast deinem Wunsch entsprochen und bist das unangenehme des bohrenden Antriebs los geworden. Jetzt kannst du dich auf die positiven Effekte des Antriebs einlassen. Alles wird seinen lauf nehmen.

Das traue ich mich aber nicht, wirst du vielleicht sagen? Das ist total ok. Die Angst ist nichts schlechtes, sie gehört zu dir!

Was glaubst du wie viel Angst ich davor hatte mich selbständig zu machen? Frag lieber nicht *lächel. Nimm die Angst einfach mit, zeig ihr, dass du auch mit ihr deinen Schritt gehen kannst. Die Angst ist ein Indikator für dich, welche dich vor schlimmem bewahren will.

Was ist aber schlimmer:

Ein kaputter Motor, oder der Gang zum Mechaniker, und dessen Hilfe?

Was ist schlimmer:

Weiter in einer Ehe zu leben und daran zu Grunde zu gehen, oder sich scheiden zu lassen, und für eine Weile den Prozess der Scheidung um die Ohren zu haben, um danach aber frei zu sein?

Was ist schlimmer:

Von deinem Traumjob zu träumen jedoch weiter im gleichen Trott zu arbeiten, oder den Versuch wagen, eine Bewerbung abzuschicken und schauen, was passiert?

GANZ wichtig, DU verlierst nichts was du eh nicht schon längst los werden wolltest

NOCHMAL IN KÜRZE

Veränderung heißt neues in dein Leben zu lassen, mit allen Konsequenzen und allem guten, das dadurch entsteht. Veränderung beginnt bei einer Idee, welche dir einen inneren Antrieb zum dich in Bewegung setzten gibt. Je länger du deinen inneren Antrieb zur Veränderung missachtest, desto stärker wird er. Je stärker du ihn unterdrückst, desto verheerender sind die Auswirkungen auf deine Seele, deinen Köper und dein Selbstbewusstsein. Höre auf dich und deinen Körper, auf deinen inneren Wunsch etwas neues in angriff nehmen zu wollen. Der Wunsch, die Idee kommt nicht einfach so. Sie ist Ausdruck deiner Persönlichkeit und was du brauchst!

Wir leben alle in unserer persönlichen Komfortzone, in der alles geregelt abläuft und in der wir uns sicher bewegen. Deine Veränderung liegt wahrscheinlich außerhalb dieser Zone, deshalb ist es wichtig einen ersten Schritt in Richtung deines Ziels zu gehen, indem du deine Komfortzone verlässt. Mach einmal etwas das du sonst nicht machen würdest. Trete raus aus dem Kreis der dich festhält am alten.

Erschließe dir dadurch neuen Freiraum und eine erweiterte Komfortzone. Nimm deine Angst mit. Die Angst in der bisherigen Komfortzone zu lassen, ist fast nicht möglich, da die Angst zu dir gehört, damit du überleben kannst. Überrasche dich selbst mit deinem Mut und Willen zur Veränderung. Nur du selbst kannst sie herbeiführen. Und wenn du sie hast, wirst du dadurch stärker und vor allem stolz auf dich sein.

 
 
 
 
 

Erinnerst du dich daran, wann du einmal über dich hinaus gewachsen bist? Als du deine Komfortzone verlassen und sie somit erweitert hast? Als du dich etwas getraut hast, von dem du dachtest das schaffst du nie? Ich freu mich davon in den Kommentaren zu lesen.

Bis bald

Sissi